Sacher-Torte |
Der Rezept-Klassiker

Formvollendeter Schokoladengenuss

Text:
Katharina Kuhlmann

Photography:
Gräfe und Unzer Verlag © Jörg Lehmann

11 April 2019

Ob zu Ostern, Weihnachten oder Geburtstag – wenn es festlich wird, greifen viele gerne zu klassischen Torten wie Schwarzwälder Kirsch, Frankfurter Kranz oder eben zur Sacher-Torte, dem Weltstar aus Österreich. Wir freuen uns heute ganz besonders, euch ein Rezept für eine typische Sacher-Torte vorstellen zu können, die dem Original sehr nahekommt. Es stammt aus dem tollen „Das Original Sacher Backbuch“, dass wir euch schon zuvor vorgestellt haben.

Zutaten

Für 1 Springform mit Ø 24 cm


Für den Schokoladenkuchen:

130 g

Zartbitterkuvertüre (mind. 55 % Kakaogehalt)

1

Vanilleschote

150 g

weiche Butter

100 g

Puderzucker

6

Eier

100 g

feiner Zucker

140 g

Weizenmehl Type 405

Außerdem:

etwas

Fett und Mehl für die Form

200 g

Marillenmarmelade (am besten aus der Wachau)

200 g

feiner Zucker

150 g

Zartbitterkuvertüre (mind. 55 % Kakaogehalt)

etwas

Schlagsahne zum Garnieren


Zubereitung

Backzeit
etwa 65 Minuten

Warte- / Kühlzeit
etwa 20 Minuten

Schwierigkeitsgrad
mittel

01

Den Backofen auf 170 °C vorheizen. Den Boden der Form mit Backpapier auslegen, den Rand fetten und mit etwas Mehl bestäuben.

02

Für den Schokoladenkuchen die Kuvertüre über dem warmen Wasserbad zerlassen, kurz abkühlen lassen.

03

Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die weiche Butter mit dem Puderzucker und dem Vanillemark mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig rühren.

04

Die Eier trennen. Die Eidotter einzeln unter die Buttermasse rühren. Dann die zerlassene Kuvertüre nach und nach untermischen.

05

Die Eiklar mit dem feinen Zucker steif schlagen und den Eischnee auf die Masse setzen. Das Mehl darübersieben und alles unterheben.

06

Die Masse in die Form füllen, verstreichen und im Ofen (Mitte) zuerst 10 – 15 Minuten bei fingerbreit geöffneter Backofentür backen. Anschließend den Ofen schließen und den Kuchen in etwa 50 Minuten fertig backen. (Der Kuchen ist fertig, wenn er auf Fingerdruck leicht nachgibt.)

07

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und den Rand der Form lösen. Den Kuchen vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Kuchengitter stürzen, etwa 20 Minuten abkühlen lassen. Erst dann das Backpapier abziehen, den Kuchen wenden und auf dem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

08

Den Kuchen waagerecht halbieren. Die Marmelade erwär¬men und glatt rühren. Beide Tortenböden damit auf der Oberseite bestreichen und aufeinandersetzen. Den Rand rundherum ebenfalls mit Marmelade bestreichen.

09

Für die Glasur den feinen Zucker mit 125 ml Wasser in einem Topf etwa 5 Minuten sprudelnd kochen. Den Läuterzucker vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen. Die Kuvertüre grob hacken, nach und nach dazugeben und alles zu einer dickflüssigen Glasur verrühren (siehe Tipp).

10

Die Glasur lauwarm auf einmal über die Tortenoberfläche gießen und mit einer Palette zügig verstreichen. Die Glasur einige Stunden fest werden lassen. Die Sacher-Torte mit Schlagsahne garniert servieren.


Hinweis: Bei dem Rezept handelt es sich um eine Annäherung an die Originalrezeptur, die selbstverständlich streng geheim bleiben muss.

Tipp: So testen Sie, ob die Glasur die richtige Konsistenz hat: Ein wenig Glasur über einen Holzkochlöffel laufen lassen, er sollte danach von einer etwa 4 mm dünnen Glasurschicht bedeckt sein. Falls die Glasur zu dick ist, mit einigen Tropfen Läuterzucker verdünnen (dazu Zuckerrückstände im Topf nochmals mit wenig heißem Wasser lösen). Vorsicht, die Glasur darf nie zu heiß werden, sonst bleibt sie nach dem Abkühlen stumpf und glänzt nicht.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Gräfe und Unzer Verlag für die freundliche Genehmigung, das Rezept aus „Das Original Sacher Backbuch“ zu veröffentlichen.

Das Original Sacher Backbuch

Sacher-Torte – ein Wiener Traum. Wer nun Lust bekommen hat, sich nicht nur an diesem Klassiker, sondern auch an anderen mehr oder weniger bekannten Süßspeisen aus der Confiserie des Hotels Sacher einmal selbst zu versuchen, der sollte „Das Original Sacher Backbuch“ zur Hand nehmen. Hierin finden sich viele weitere Torten, aber auch Kuchen, Strudel, Mehlspeisen, Schmalzgebäck, Nockerl, Knödel und vieles mehr. Dazu gibt es viele Informationen rund um die Geschichte des berühmten Hotels und seine legendären Süßspeisenkreationen. Für alle, die sich für das süße Wien und die österreichische Kaffeehauskultur interessieren, ein tolles Backbuch mit Mehrwert.

Das Original Sacher Backbuch
Gräfe und Unzer Verlag, München 2016
ISBN: 978-3-8338-5854-3
24,99€

Sacher-Torte mit Bio-Zutaten

Übrigens:  Nach der Vorstellung von „Das Original Sacher Backbuch“ erreichten uns schnell Mitteilungen von VIVANI-Fans, die sich das Buch zugelegt und schon fleißig Rezepte ausprobiert hatten. So z. B. unsere Freunde von „Mein Biolädchen“, die die „Sacher-Torte“ mit unserer VIVANI Feine Bitter Kuvertüre (70 % Cacao) und anderen Bio-Zutaten gebacken haben.

 

Zum Rezept

Feine Bitter Kuvertüre

70 % Cacao | vegan | praktisch portionierbar

entdecken

Torte Ostern Das Original Sacher Backbuch Original Sacher-Torte Verlag Gräfe und Unzer Torte Hotel Sacher Österreichische Torten Geschichte Sacher-Torte Sacher-Torte Rezept Sacher-Torte selber machen festliche Torte Geburtstagstorte Schokolade