Naschen wie Gott
in Frankreich | Frankreichs süße Seite

Französische Süßwaren und Buchtipp „Verliebt in Paris“

Text:
Katharina Kuhlmann

Photography:
© istock, Pilin_Petunyia

17 Februar 2021

Paris, Liebe, süße Verführungen – unser heutiger Beitrag dreht sich um einige unserer schönsten Assoziationen mit unserem Nachbarland Frankreich. Hierher stammen viele der weltweit bekanntesten Schätze der Pâtisserie. Auch für Desserts, Schokoladen und andere Süßwaren ist das Land der Genießer berühmt. Und in Paris, dieser besonderen Hauptstadt der Liebe, kommt nun alles zusammen. Was passt da besser als ein Buch mit dem Titel „Verliebt in Paris“? Mit verführerischen Rezepten und romantischen Liebesgeschichten wird dieses Buch zu einem verträumten Streifzug durch die Metropole an der Seine.

Frankreich – Regionalität in aller Munde

Man kennt es vom Käse, vom Wein und anderen Spezialitäten aus unserem Nachbarland Frankreich: hier wird Regionalität großgeschrieben. Angeblich soll es über 600 regional verschiedene Süßigkeiten in Frankreich geben. Wer hat etwa schon von den Boulets aus Montauban (schokolierte Haselnusskugeln) gehört, kennt grüne Coussin-Bonbons aus Lyon oder gar Calissons aus Aix-en-Provence (glasiertes Konfekt)? Da behalten nur echte Insider und Frankreich-Fans den Überblick.

Natürlich gibt es auch überregionale Leckereien, die sich an jeder Süßwarenbude des Landes finden lassen. In der gemischte Tüte Frankreichs finden sich etwa die roten Schaumerdbeeren Fraises Tagada von Haribo, Malabar-Kaugummis inklusive Kindertattoo oder die Karamellstangen Carambar (berühmt für ihre Witze auf der Packungsinnenseite). Weitere Highlights: Cachou Lajaunie Lakritze, Hollywood-Kaugummis, La Vosgienne-Bonbons oder auch Anis-Bonbons.

Schokoladenland Frankreich

In Frankreich ist Bitterschokolade beliebter als andere Sorten. Da diese eher nicht in rauen Mengen gegessen wird, liegt Frankreich im Vergleich zu anderen europäischen Ländern beim Schokoladenkonsum eher hinten. Wurden in Deutschland 2017 beispielsweise gute 11 kg Schokolade pro Kopf verspeist, waren es in Frankreich nur 3,3 kg.
Dennoch ist französische Schokolade international bekannt und einige Marken zählen zu den Weltbesten ihrer Zunft. Neben der alteingesessenen Bonnat Schokolade sind hier vor allem die Chocolatiers Michel Cluizel, François Pralus und die Marke Valrhona führend.

Französische Königsklasse: Pâtisserie & Desserts

Betritt man eine französische Boulangerie wird man schnell viele Backwaren entdecken, die man auch aus der heimischen Bäckerei kennt. Wie wäre es mit Schokoladen-Croissants (Pain Au Chocolat), Brioche, Madeleines oder Gugelhupf? Eclairs, Clafoutis, Macarons und Co. – natürlich erfunden in Frankreich. Und der Klassiker Crêpe ist so bekannt, dass man ihn schon fast zu nennen vergisst. Hinter den klangvollen Namen Mille-Feuille, Paris-Brest und der sogenannten Opern-Torte, die uns eventuell schon einmal begegnet sind, verbergen sich zudem prunkvolle Torten.

Der glanzvolle Abschluss eines jeden Menüs ist auch in Frankreich ein süßes Dessert. Hierher stammen sogar einige der berühmtesten Nachspeisen der Welt. Wer hat denn auch noch nie von Mousse au Chocolat oder Crème Brûlée gehört? Ebenfalls bekannt sind halbgefrorene Fruchtsorbets, Schokoladensoufflé oder der köstliche Apfelkuchen Tarte Tatin.

Buchtipp: Verliebt in Paris

Wer nach so vielen Köstlichkeiten nun Appetit bekommen hat, ein Stückchen Frankreich zu naschen, der ist mit dem neuen Buch „Verliebt in Paris – Rezepte und Geschichten“ aus dem Hölker Verlag gut beraten. Koch- und Backbuchautorin Anne-Katrin Weber kombiniert in ihrem neusten Buch ihre besten Frankreich-Rezepte mit romantischen Liebesgeschichten und Beschreibungen von verträumten Spaziergängen durch die Stadt der Liebe. Herzhafte Rezeptideen wechseln sich mit süßen Gebäck- und Dessertklassikern ab, wodurch man die Möglichkeit bekommt, sich ein eigenes französisch inspiriertes Liebesmenü zusammenzustellen. Die vier Kapitel des Buches sind jeweils als Spaziergänge konzipiert, die uns über die Dächer der Stadt, in die schönsten Parks, entlang der Seine und in die Straßen von Paris führen. Neben toller Foodfotografie ergänzen bezaubernde Fotos der Stadt und ihrer romantischsten Orte im Großformat die Erzählungen und Rezepte. Der Leser taucht so gleich über mehrere Ebenen in die spezielle Stimmung der Stadt ein und beginnt zu träumen, er säße in einem Pariser Café oder Park.

Wenn man den Bogen zurück zu den süßen französischen Köstlichkeiten schlägt, entdeckt man so einige Rezept-Klassiker im Buch: Paris-Brest, Crème Brûlée, Tarte Tatin, Schokoladen-Macarons, Croissants, Brioches, Madeleines oder Mousse au Chocolat mit Salzkaramellsauce u. a. warten auf alle, denen jetzt schon das Wasser im Mund zusammengelaufen ist.

Über die Autorin

Anne-Katrin Weber ist bekannte Koch- und Backbuchautorin, die bereits etwa 25 Werke veröffentlicht hat. Als gelernte Köchin und Ernährungswissenschaftlerin sowie begeisterte Foodstylistin bringt sie ein Gesamtpaket aus Kreativität und Know-how mit, das ihre Bücher stets zu großen Erfolgen macht. In „Verliebt in Paris“ hat sich die in Hamburg lebende Autorin einer ihrer großen Leidenschaften gewidmet: Frankreich.

www.annekatrinweber.de | www.veggielicious.de

Anne-Katrin Weber:
Verliebt in Paris
Rezepte & Geschichten
Hölker Verlag, Münster 2021
gebunden, 176 S.
ISBN: 978-3-88117-239-4
30 €


 

Hölker Verlag Münster Süßwaren Frankreich Süßigkeiten Frankreich Schokoladenkonsum Deutschland Schokoladenkonsum Frankreich Pâtisserie Frankreich Desserts Frankreich Verliebt in Paris Backbuch Verliebt in Paris Kochbuch Liebesgeschichten Frankreich kulinarischer Spaziergang Paris Anne-Katrin Weber Buch www.annekatrinweber.de www.veggielicious.de Backbuch Hölker Verlag