Grillen mit Schokolade

Unser etwas ungewöhnliches Feinschmecker-Special

Text:
Katharina Kuhlmann

Photography:
istock ethanfink

13 Juli 2015

Die Sonne scheint, die Getränke sind gekühlt, die Grills qualmen – was fehlt jetzt noch zum puren Sommerglück? Unsere Antwort ist klar: Schokolade! Doch wie kann man das schwarze Gold auf den Grill bringen, ohne dass es davonschmilzt? Und was kann man eigentlich mit Schokolade grillen außer der immer wieder empfohlenen Schoko-Banane? Wir haben die besten Tipps zum Grillen mit Schokolade zusammengestellt und gibt in diesem Beitrag einige Inspirationen, um selber schokoladige Grillrezepte zu erfinden. Viel Spaß beim testgrillen!

Süß und rauchig: Schokoladendesserts vom Grill

Die legendäre Schokobanane kennt fast jeder, der sich neben Würstchen und Schnitzeln mal an außergewöhnlichere Rezepte vom Grill herangewagt hat. Man nehme eine Banane, wickle sie geschält mit ein paar Stückchen Schoki in Alufolie und lege sie auf den Grill oder die nicht mehr ganz so heiße Glut. Voilà – nach wenigen Minuten kann man seinen Gästen stolz eine gegrillte Schokobanane präsentieren. Es gibt Luxusvarianten, z. B. venezianische Schokobananen-Gondeln, aber im Großen und Ganzen bleibt das Rezept immer das gleiche.

Warum nicht einmal andere Obstsorten ins Spiel bringen? Es eignet sich alles Mögliche von der Erdbeere über den Pfirsich, die Nektarine bis hin zur Birne. Besonders hübsch anzuschauen sind fruchtige Spieße, bei denen die Obststücke nach Belieben auf große Holzspieße gesteckt und kurz gegrillt werden. Gegebenenfalls kann man sie dazu noch mit Fett (z. B. Butter) bestreichen, würzen (z. B. Zimt, Rosmarin, …) oder in der Königsdisziplin sogar noch mit Hochprozentigem flambieren (hier ist am Grill jedoch größte Vorsicht geboten!). Nach dem Grillen dann mit selbstgemachter Schokosauce garniert servieren – ein Traum! Ein Rezeptvorschlag für eine schnelle Dessert-Schokosauce findet ihr hier im Blog. Praktisch: Die Sauce kann direkt auf dem Grill in einem geeigneten Gefäß miterwärmt werden – aufpassen, dass die Temperatur nicht zu hoch ist!
Möglichkeit Nummer zwei ist, die Schokolade direkt mit auf den Grill zu geben. Hierfür Obst, z. B. Pfirsiche, entkernen und mit Schokolade füllen. Wieder verschließen, in Alufolie wickeln und kurz auf den Rost oder in die abnehmende Glut legen.

Eine weitere interessante Dessert-Komponente auf dem Grill sind Marshmallows. Die süßen Gebilde mit dem Hauptbestandteil Zucker schmelzen an und eignen sich wunderbar für eine Kombination mit den oben beschriebenen Obstspießen – einfach einige dazwischen stecken. Aus den USA kommt der Klassiker „Smores“ oder „S’mores“. Dazu wird ein angeschmolzener Marshmallow zwischen zwei Butterkekse geklemmt, dazwischen stecken jeweils noch zwei dünne Schokotäfelchen. Ein süßes Grill-Sandwich entsteht!

Einfach und gesellig kommt das klassische Schokoladenfondue daher. Dazu die Masse (oder einfach nur gehackte Kuvertüre) in eine Alu-Grillschale ohne Löcher füllen und bei niedrigen Temperaturen erwärmen. Obst, Kekse usw. eintauchen und genießen! Alles zum Thema Schokoladenfondue inklusive Rezeptvorschlag findet ihr hier.

Zum Schluss noch zwei gewagtere Vorschläge für ein schokoladiges Grillvergnügen: Muffins und Eis vom Grill! Muffins – hier natürlich Schokomuffins – nach Rezept zubereiten und im Muffinblech auf den Grill stellen. Von Vorteil wäre ein Kugelgrill, um annähernd Backofenbedingungen zu schaffen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Auch Eis muss auf den Kugelgrill, um zu gelingen. Man kann z. B. Tortelettes verwenden und sie mit Obst und Eis belegen. Obenauf muss eine Schicht aus Eischnee aufgestrichen werden, die das Eis komplett bedeckt, um es zu isolieren. Nach kurzer Grillzeit kann das Törtchen, z. B. noch mit Schokosauce garniert, serviert werden.

Herzhaftes vom Grill mit Schokolade

Die Dominanz in Punkto Schokolade & Grillen geht wohl eindeutig in Richtung Süßspeisen und Desserts. Doch auch herzhafte Speisen lassen sich schokoladig verfeinern, z. B. mit Schokoladensaucen. Ob Bitter oder Weiß, ob klassisches Schnitzel oder veganer Brätling – viele Kombinationen sind denkbar und lassen sich leicht ausprobieren.

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Schokoladensenf. Da Senf ein Klassiker beim BBQ ist, ist er die ideale Schnittstelle, um Schokogenuss auf den Grillteller zu bringen. Schokoladensenf lässt sich wunderbar zu allem Grillgut wie etwa Fleisch verwenden, ist aber auch eine tolle Zutat für Salatdressings auf dem Grillbuffet. Ein Geheimtipp für alle Schokosenf-Anhänger sei an dieser Stelle mit auf den Weg gegeben: der „Schokolade Chili Senf“ der niederbayrischen Bio-Senfmanufaktur WEBER. Diesen Senf macht aus: Beste Bio-Zutaten, eine deutliche, feine Schokoladennote und die Schärfe von frischen Habanero-Chilis, die eine Geschmacksexplosion hervorrufen. Uneingeschränkt zu empfehlen – zumal die enthaltene Schokolade von VIVANI stammt.

Grillen vegan Marshmallows Schokobanane Schokofondue Schokogrillen Schokolade Chili Senf Schokolade grillen Schokomuffins Schokosenf Senf Schokolade Smores Weber Send