Blind Date:
Bio-Whisky trifft
Bio-Schokolade

Themenmonat Schokolade & Whisky, Teil 2 - Das Tasting

Text:
Alexander Kuhlmann

Photography:
Alexander Kuhlmann

16 Januar 2020

Edle Spirituosen trenden. Ob Gin, Rum oder Whisky - immer mehr Menschen legen Wert auf gute Qualität und fachmännisches Handwerk. Auch bei den Bio-Spirituosen hat sich der Markt in den letzten Jahren rasant entwickelt und so findet man mittlerweile auch hervorragende Whiskys, die aus rein ökologischen Rohstoffen hergestellt werden. Auf einer gemeinsamen Messe haben wir mit unseren Freunden von der Brennerei Humbel und von Riegel-Bioweine mal die Köpfe zusammengesteckt und ausprobiert, welche VIVANI Schokoladen gut zu welchen Bio-Whiskys passen. Herausgekommen sind ein paar wirklich empfehlenswerte Kombinationen, die man als Fan beider Genussmittel probiert haben sollte.

Den Anfang unseres spontanen Blind Dates macht mit dem The Glenreuss Organic Whisky ein Whisky der Schweizer Bio-Brennerei Humbel. Der erste Duft verspricht latente Holznoten und eine feine, elegante Würze mit leicht süßlicher Note. Im Tasting bewahrheitet sich der erste Eindruck. Es offenbart sich ein warmer Körper mit einer sehr angenehmen, leicht pfefferigen Aromenvielfalt. Der perfekte Partner für eine leichte, süße Schokolade –  da sind wir uns einig. Und so fällt die Wahl schnell auf die „Weiße Vanille“, von der wir uns bei der Verbrüderung mit den Holz- und Gewürznoten des Glenreuss sehr viel versprechen. Und die Schokolade erfüllt die spontanen Erwartungen. Nein: Sie übertrifft sie sogar. Ein sahniger Sopran aus lieblicher Vanille legt sich sanft über den tiefwürzigen Bariton der Fassnoten und endet in dem Grande Finale eines intensiven cremigen Abgangs, bei dem der Geschmacksdirigent alle Register zieht. Würzige Paukenschläge lassen das Duett erhaben ausklingen. Wie eine Praline aus Meisterhand, die langsam am Gaumen zergeht. Ein frühes Highlight!

The Glenreuss Organic Whisky, ca. 42 €.

 

 Zur Schokolade 

 Zum Whisky

 

Von der Schweiz auf die Insel. Mit dem Benromach Organic Speyside Single Malt geht nun ein verhältnismäßig sanfter Schotte an den Start. Der in amerikanischen Eichenholzfässern gelagerte Benromach besticht durch angenehme Rauchnoten auf der einen sowie süßlichen Vanillemomenten auf der anderen Seite. Von sich aus schon sehr komplex und spannend. Ob hier eine passable Schokolade das Geschmackserlebnis noch zu steigern vermag? Wir probieren zahlreiche dunkle Schokoladen aus dem VIVANI-Sortiment aus, doch der Funke will nicht so recht überspringen. Quasi als wir uns schon alle einig sind, dass für diesen schottischen Lord heute wohl keine passende schokoladige Begleitung zu finden ist, ertönt eine Stimme aus dem Off: „Nehmt doch mal die Caramel Inka Salz! Die ist so genial, die passt bestimmt.“ Da wir natürlich nicht aufgeben wollen, vergesellschaften wir die beiden unverzüglich. Was dann passiert ist unbeschreiblich. Das Rauchfeuer des Whiskys legt sich sanft über die Süße des Karamells, das wie eine bernsteinfarbene Glut immer wieder aufglimmt. Als sich dann das Inkasalz hinzugesellt, nimmt der Zug endgültig Fahrt auf, schlägt einen Geschmackslooping und gleitet elegant in eine intensive Zielgerade, bei der alle Facetten von Rauch, Kakao, Salz und Süße noch einmal aufflammen. Manchmal bedarf es einfach eines Momentums…

Benromach Organic Speyside Single Malt, ca. 55 €.

 

 Zur Schokolade 

 Zum Whisky

 

Da die Brennerei Humbel in ihrem Spitituosen-Sortiment wirklich fantastische Bio-Whiskys zu bieten hat, geht es noch einmal zurück in die Schweiz. Mit seinen rund 70 € ist der OURBEER Single Malt Bio Whisky wahrlich kein günstiger Tropfen und dem ein oder anderen für derartige Geschmacksexperimente sicherlich zu schade. Dennoch wollen wir den Versuch wagen, wie sich ein solch edeler Whisky mit einer guten Schokolade verhält.

Der OURBEER wird gute drei Jahre in unterschiedlichen Eichenfässern gereift und findet seinen Feinschliff in einer finalen sechsmonatigen Reifezeit im Tokayer Weinfass. Das Destillat an sich ist bereits ein Genuss, mit seinen feinen getreidigen Röstaromen und seinem langen, süßlichen Abgang mit leckeren Toffeenoten. Welche Schokolade könnte dazu passen? Wir finden die perfekte Ergänzung in unserer „Feine Bitter 75%“, deren milder Panama-Kakao das komplexe Bouquet tatsächlich noch einmal intensiviert und um fruchtige Komponenten bereichert. Spannend hierbei ist, dass bei der Aromenvielfalt sogar noch die Kokosblütenzuckernoten der Schokolade eigene Akzente setzen. Ein tolles Duett – allerdings keine Traumhochzeit, wie bei den vorigen Pärchen…

OURBEER Single Malt Bio Whisky, ca. 70 €.

 

 Zur Schokolade 

 Zum Whisky

 

An dieser Stelle vielen Dank an Björn Ibsen von der Dschinn GmbH (im Auftrag für die Humbel Brennerei) sowie Oliver König und René Steglich von Riegel Bioweine, die bei diesem Tasting mit fachkundiger Meinung zur Seite standen… und mindestens genau so viel Spaß hatten, wie wir.

 

www.humbel.ch

www.riegel.de

Bio Whisky Tasting Whisky Schokolade Tasting Bioschokolade Whisky Biowhisky Tasting Bio Whiskey Tasting Whisky und Schokolade Whisky mit Schokolade kombinieren Foodpairing Whisky Schokolade Humbel Whisky Glenreuss Benromach OURBEER Whisky gute Bio Whiskys Humbel Brennerei