Selbstgemachte Mozartkugeln | Rezept

Österreichische National-Spezialität in vegan

Text:
Katharina Kuhlmann

Photography:
Karin Buhl

6 Januar 2017

Wer den Verzicht auf Süßes für 2017 ganz hoch auf seine Liste der guten Vorsätze geschrieben hat, ist im VIVANI Schoko-Blog heute leider an der falschen Adresse. Denn heute wünscht uns unsere befreundete Bloggerin Karin Buhl mit ihrem Rezept für selbstgemachte Mozartkugeln ein hüftgoldverdächtiges Frohes Neues. Vielen Dank für diesen süßen Start ins neue Jahr! Das Rezept ist sogar vegan, kann aber je nach Belieben auch mit anderen Schokoladensorten ausprobiert werden. Schokoalarm 2017 - VIVANI gibt sich die Mozartkugel!

Zutaten

Für 30 - 50 Kugeln


400 g

Rohmarzipan

2 – 4 EL

Rosenwasser (aus der Apotheke)

70 – 100 g

Nougat

50 – 70 g

Pistazien

50 - 100 g

Puderzucker

200 g

Vegane Schokolade, z. B. VIVANI Feine Bitter 71 % Cacao


Zubereitung

Schwierigkeitsgrad
schwer

01

Vorarbeit: Zum Gelingen des Rezepts Nougat und Marzipan gut kühlen, denn vor allem das Nougat schmilzt sehr schnell!

02

Pistazien entweder schälen und die Haut abtrennen oder direkt fertig gehackte kaufen. Dann die Pistazien in einem Blender fein mahlen. Aus dem Nougat sehr kleine Kugeln formen und auf ein Brett legen. Sofort in den Kühlschrank stellen.

03

Marzipan, Rosenwasser und Pistazien in einer Rührschüssel vermengen, am besten mit den Händen. Anschließend nur soviel Puderzucker hinzufügen, bis eine feste Masse entstanden ist. Für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

04

Wenn die Marzipanmasse gut gekühlt ist, lässt sie sich leicht zu Rollen formen. Hierzu ebenfalls am besten die Händen benutzen. Nur die Rollen, die man gerade benötigt draußen lassen, alle anderen zurück in den Kühlschrank legen.

05

Nun mit einem Messer ca. 1 ½ – 2 cm dicke Stücke von der Rolle abschneiden. Mit einem Finger eine kleine Mulde in das Marzipan drücken und eine kleine Nougatkugel in die Mitte legen. Dann die Nougatkugel mit dem Marzipan umschließen und in der Handfläche zu einer Kugel formen.

06

Die fertige Kugel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Brett oder einen Teller legen. Sobald die ersten Kugeln fertig sind, werden sie zurück in den Kühlschrank gestellt. Die Arbeitsschritte wiederholen, bis Nougat und Marzipanmasse verbraucht sind.

07

Zum Abschluss die Schokolade über einem Wasserbad vorsichtig schmelzen. Die Schokolade vom Wasserbad nehmen und jede einzelne Marzipankugel in die Schokolade geben. Vorsichtig mit einer Gabel aus der Schokolade heben und die Gabel am Rand mehrfach abklopfen. Die fertige Mozartkugel auf das Brett oder den Teller mit Backpapier legen. Wenn die ersten Kugeln fertig und gut angetrocknet sind, in den Kühlschrank stellen.

08

Nach ca. 2 Stunden können die Mozartkugeln in Pralinenförmchen aus Papier gelegt und zur Lagerung zwischen Backpapier in Vorratsdosen geschichtet werden.


Tipps: Wer möchte, kann die selbstgemachen Mozartkugeln noch mit Rosenzucker oder kleinen essbaren Blüten verzieren. Auch kann die Bitterschokolade durch weiße oder Vollmilchschokolade ausgetauscht werden, wenn die Kugeln nicht vegan sein müssen. Statt Rosenwasser eignet sich auch Amarettolikör zur Verfeinerung der Marzipanmasse.

 

Karin Buhl ist eine der erfolgreichsten deutschen Food-Bloggerinnen und leidenschaftlicher VIVANI-Fan. Mit dem Back- und Genussblog Lisbeths.de bereichert die sympathische Oldenburgerin seit vielen Jahren die süßen Seiten des Internets mit vielen tollen Rezepten – unter anderem bei uns. Denn mit Karin verbindet uns nicht nur eine langjährige Freundschaft, sondern auch eine solide Portion Schoko-Wahnsinn!

 

Feine Bitter

71 % Santo Domingo Cacao | vegan

entdecken

Rezepte Backblog Lisbeths Karin Buhl blog Lisbeths Cupcakes & Cookies Mozartkugeln Mozartkugeln selber machen Mozartkugeln vegan selber machen Rezept Mozartkugeln Rezept Mozartkugeln vegan Rezepte VIVANI Feine Bitter 71 % Cacao