Kohlenhydrate minimieren – geht auch beim Schokogenuss

"Low Carb"-Naschen ist möglich! Ein paar Tipps, damit es funktioniert...

Text:
Birte Strohmann

Photography:
istock mikolajn

30 März 2015

Was viele nicht glauben: Eine kohlenhydratarme Ernährung ist gar nicht so schwer, auch wenn es im ersten Moment so aussieht, als dürfe man fast gar nichts mehr essen. In der Regel möchten Menschen, die Kohlenhydrate in den Speisen aus Diätzwecken reduzieren, eine Gewichtsabnahme erreichen. Insbesondere Zucker und Stärke sind die Inhaltsstoffe, auf die man in diesem Falle verzichten sollte. Kohlenhydrate stellen aber auch Energieträger dar und sind somit wichtig für den Körper.

Wie so häufig spielt auch hier die Menge eine große Rolle. Ein Zuviel sorgt für die Verwandlung in Öle, die dann in den Fettzellen gespeichert werden. Schokolade besitzt bekanntlich viel Zucker, hat im Grunde bei einer kohlenhydratarmen Ernährung nichts zu suchen. Wer trotzdem nicht darauf verzichten möchte, sollte sehr wenig und besser dunkle Schokolade zu sich nehmen. Diese besitzt zwar einen nahezu gleich hohen Kaloriengehalt wie die normale Schokolade, jedoch wird ihr durch den sehr hohen Kakaoanteil eine positive Wirkung auf die Gesundheit bescheinigt. Hierbei sticht vor allem Schokolade hervor, die mit Kokosblütenzucker gesüßt wird. Kokosblütenzucker soll durch die äußerst schonende Gewinnung noch besonders reich an ursprünglichen Nährstoffen sein. Außerdem ist er immerhin ein wenig kohlenhydratärmer als die übrigen Vertreter der Zucker-Familie.

Kohlenhydratarmes Naschen

Wer kohlenhydratarm Naschen möchte, sollte also möglichst auch auf dunkle, wenig gesüßte Schokoladen mi hohem Kakaoanteil zurückgreifen. Auf Backwaren, welche einen relativ hohen Zuckeranteil besitzen, sollte hingegen gänzlich verzichtet werden. Zwei bis drei Früchte täglich können gegessen werden, jedoch keine in Sirup eingelegten aus dem Glas oder der Dose. Als Beilagen sollte man Nudeln, Reis und Brot weglassen, diese sind besonders stärkehaltig und auch Hülsenfrüchte und eher süßes Gemüse haben auf dem Speiseplan keinen Platz. Milchprodukte, Eier, Butter und Soßen sollten ebenfalls bei einer kohlenhydratarmen Ernährung wegfallen, jedoch sind Öl, Margarine und Gewürze durchaus erlaubt.

Welche Lebensmittel sind kohlenhydratarm?

Wer glaubt, dass jetzt zum Essen kaum noch etwas übrig bleibt, der täuscht sich. Eine Vielzahl von Nahrungsmitteln kommt bei einer Ernährung mit geringem oder gar keinem Anteil an Kohlenhydraten in Frage. Dazu gehören beispielsweise:

  • Ananas, Äpfel, Birnen, Erdbeeren, Kirschen, Mango, Melone, Pflaumen, Trauben
  • Artischocken, Brokkoli, Endivien- und Kopfsalat, Gurken, Paprika, Radieschen, Spargel, Tomaten, Zucchini und Zwiebeln
  • Fisch, Geflügel wie Pute und Truthahn, Rind- und Schweinefleisch sowie Wild.

Obst und Gemüse ist zwar nicht kohlenhydratfrei, jedoch besitzen diese Nahrungsmittel einen besonders niedrigen Anteil.

Tolle Low-Carb-Rezepte finden sich auf RezepteOhneKohlenhydrate.net.

Kohlenhydrat Schokolade kohlenhydratarme Ernährung Kohlenhydrate Kokosblütenzucker Low Carb Schokoladenkuchen wenig Kohlenhydrate