Ausbildungsberuf Süßwarentechnologe

Wenn die Arbeit das Leben versüßen soll

Text:
Katharina Kuhlmann

Photography:
Weinrich-Schokolade

7 Januar 2016

Da Schokolade und andere Süßigkeiten leider nur im Schlaraffenland auf Bäumen wachsen, durchlaufen in der Realität die heißgeliebten Leckereien so wie alle anderen Lebensmittel Herstellungsprozesse. Wenn sie nicht, wie in Ausnahmefällen, in kleinen Manufakturen von Hand hergestellt werden, erblicken Tafeln, Riegel und Co in der Regel in Industriehallen das Licht der Welt. Damit dort alles seinen geregelten Gang geht und alle Produkte qualitativ und geschmacklich einwandfrei sind, werden die Produktionsvorgänge von Süßwarentechnologen und -technologinnen (fortan kurz: "Süßwarentechnologen") überwacht und gesteuert. Ein spannender Beruf, vielseitig und verantwortungsvoll. Wir haben einen echten Fachmann zum Thema befragt – einen Azubi im Bereich Süßwarentechnologie, der sich in der Herforder Schokoladenfabrik Weinrich auch um unsere VIVANI-Produkte kümmert.

Süßwarentechnologe / -technologin – Was ist das?

Bereits seit den 1930er Jahren wurden Berufe in der Süßwarenherstellung immer wichtiger, sodass bereits Ausbildungsberufe wie der Bonbon- oder der Konfektmacher zu festen Bestandteilen der Branche wurden. Seit 1980 gab es schließlich den staatlich anerkannten Beruf Fachkraft für Süßwarentechnik, der erst im Jahr 2014 durch den neu geordneten Beruf Süßwarentechnologe ersetzt wurde.

Süßwarentechnologen durchlaufen eine dreijährige Berufsausbildung mit Lernanteilen im Betrieb und in der Berufsschule. Die Industriebetriebe, in denen Süßwarentechnologen arbeiten, stellen Schokoladenwaren, Konfekte, Zuckerwaren, Bonbons, Feingebäck, Knabberartikel oder auch Speiseeis her. Das zentrale Betätigungsfeld der Süßwarentechnologen ist die Überwachung, Steuerung und Beschickung von Produktionsmaschinen. Reinigung und Wartung von Maschinen gehören ebenso zu ihren Tätigkeiten wie auch die Qualitätskontrolle von Rohstoffen und Produkten. Durch diese speziellen Aufgabenbereiche sind die Haupt-Arbeitsorte von Süßwarentechnologen Produktionshallen, Kühl- und Lagerräume und manchmal auch Labore.

Wer sich zum Süßwarentechnologen ausbilden lassen möchte, sollte in der Schule besonders in Mathematik und Naturwissenschaften gut abgeschnitten haben und ein ausgeprägtes Interesse an technischen Vorgängen haben. Bevorzugt werden Bewerber mit einem mittleren Schulabschluss zur Ausbildung zugelassen, die sich zudem durch die dringend erforderlichen Soft Skills Sorgfalt, Verantwortungsbewusstsein, Aufmerksamkeit, Reaktionsgeschwindigkeit und Entscheidungsfähigkeit auszeichnen.

Um den Beruf Süßwarentechnologe / -technologin zu erlernen, müssen Azubis nach Solingen in Nordrhein-Westfalen reisen, denn hier steht Deutschlands einzige Berufsschule, die diesen Ausbildungsberuf anbietet. In der Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft (ZDS) absolvieren die Azubis ihre Schulphasen und können im angegliederten Internat wohnen.

Ein Gespräch mit Weinrich-Azubi Benjamin David Mc Grane

VIVANI

Benjamin, warum hast Du Dich dazu entschieden, in der Süßwarenindustrie arbeiten zu wollen?

Benjamin David Mc Grane

Es ist ein einzigartiger und toller Beruf, welcher mir auch sichere Zukunftsperspektiven bietet.

VIVANI

Was findest Du in Deiner Ausbildung besonders spannend?

Benjamin David Mc Grane

Dass jeder Tag anderes ist. Wir produzieren bei Weinrich viele unterschiedliche Tafeln- und Riegel-Sorten. Da wird es so schnell nicht langweilig.

VIVANI

Welche Fähigkeiten sollte man besitzen, wenn man sich für den Ausbildungsberuf „Süßwarentechnologe“ entscheidet?

Benjamin David Mc Grane

Ein gutes technisches Verständnis und körperliche Fitness sind mit das Wichtigste. Gute Mathenoten braucht man aber auch (lacht).

VIVANI

Beschreib uns doch mal einen typischen Arbeitstag von Dir.

Benjamin David Mc Grane

Nach der Kontrolle der gesamten Anlage (Maschinen, Bandanlagen und diverse Gerätschaften) prüfe ich die Beschaffenheit der Schoko-Masse, der Ingredentien (z.B. Nüsse, Mandeln, Rosinen…). Dann fange ich an, die geforderte Menge der entsprechenden Schokoladentafeln zu produzieren. Hierbei kommt es auch darauf an, verschiedene Parameter genau einzustellen und später zu kontrollieren, damit die Tafeln stets in der geforderten Qualität unser Werk verlassen.

VIVANI

Wenn man sich jeden Tag intensiv mit Schokolade auseinandersetzt, hat man da privat überhaupt noch Lust auf Süßigkeiten?

Benjamin David Mc Grane

Auf alle Fälle! Spätestens wenn ich den Geruch der Schokolade nicht mehr in der Nase habe, bekomme ich schon wieder Hunger drauf.

VIVANI

Vielen Dank für das Interview, Benjamin! Wir wünschen Dir noch viel Erfolg und Spaß bei Deiner Ausbildung zum Süßwarentechnologen!

Weinrich bildet aus

Wer Lust auf die süße Welt des Süßwarentechnologen bekommen hat, meldet sich gerne bei der Weinrich Schokoladenfabrik im westfälischen Herford. Neben einigen weiteren Berufen, ist das Berufsfeld Süßwarentechnologe dort ein wichtiger Ausbildungsschwerpunkt. Alle Infos gibt’s unter www.weinrich-schokolade.de. Ansprechpartnerin für Bewerbungen ist Frau Schwier (Leitung Personalwesen), Ansprechpartner für den Bereich “Süßwarentechnologie” ist Herr Bitter (Foto).

Süßwarentechnologin Süßwarentechnologin Schokolade Ausbildung Schokolade Ausbildung Süßwarentechnologe Ausbildung Süßwarentechnologin Ludwig Weinrich Schokoladenfabrik Deutschland Süßwarentechnologe Süßwarentechnologe Schokolade Süßwarentechnologe Weinrich Schokolade Herford